Rom: Mit diesen Tipps erlebst du entspannt deinen ersten Wochenendbesuch in Rom

Hach! Rom!

Bella Italia!

Ich liebe Italien!

Und ich liebe Rom, auch wenn Großstädte mich immer leicht überfordern. Zu viele Menschen, zu viele Gerüche, zu viele Eindrücke. Das erste Mal hat es mich nach Rom im Sommer verschlagen.

Es war ein heißes Wochenende. Zu heiß für mich. Das Abklappern der üblichen Sehenswürdigkeiten war mit den sommerlichen Temperaturen im Juni etwas schwierig, da ich beeindruckt von den vielen Eindrücken so fertig war, dass ich mir oft eine kleine Pause gönnen musste. Aber das ist in Rom nun wirklich nicht schwer bei den vielen Gelegenheiten, ein Eis zu schlecken, ein Cappuccino oder Espresso zu trinken.

Bestens vorbereitet

Da bist du nun – in Rom angekommen. Am besten fährst du mit dem Leonardo Express nach Rom, das ist die schnellste und komfortabelste Möglichkeit.  Die Fahrt ist jetzt nicht so ganz billig, sie kostet 14 EUR einfach, aber unkomplizierter kannst du nicht nach Rom gelangen.

Die Tickets kannst du entweder vor Ort kaufen oder einfach auch online bestellen. Am Hauptbahnhof angekommen kannst du entweder bequem mit der U-Bahn weiterreisen oder ein nettes Hotel in Fußnähe buchen.

Auf Reisen ist mir Komfort und Wohlfühlen genauso wichtig wie zuhause, deshalb würde ich nie irgendein günstiges Hostel oder dergleichen buchen. Lieber zahle ich ein wenig mehr und habe dafür ein biss mehr Komfort.

Mein bisheriges Lieblingshotel in Rom stelle ich dir weiter unten vor.

In Rom bewegst du dich entweder per Fuß, da viele Sehenswürdigkeiten gut zu Fuß zu erreichen sind oder mit der U-Bahn fort. Auch U-Bahn fahren ist im Vergleich zum Berliner U-Bahn System vollkommen einfach. Es gibt in Rom auch nur 3 U-Bahn Linien. Daneben gibt es zwar noch Straßenbahnen und Busse, aber diese haben wir nicht genutzt.

Wenn du an einem Tag häufiger mit der U-Bahn fahren solltest, lohnt sich ein Tagesticket. Ansonsten kannst du genauso gut für jede Einzelfahrt ein Ticket ziehen. Die Ticketautomaten sind unkompliziert und auch in deutscher Sprache zu bedienen.

Rom – diese Sehenswürdigkeiten sind ein Muss bei deinem ersten Rom Besuch

Die Liste der Sehenswürdigkeiten ist lang. Wo also anfangen? Wenn du am Freitag rechtzeitig gegen Mittag angekommen bist, bleibt schon mal genügend Zeit für die Vatikanischen Museen.

Vatikanische Museen und die Sixtinische Kapelle

Ein Muss bei deinem Rom Besuch. Ein halber Tag geht dafür gut und gerne drauf. Plane also am besten für den Anreisetag nichts weiter ein.

Am besten nimmst du dafür die Linie A und fährst in Richtung Battistini zur Station Ottaviano.

Ich empfehle dir auch, dein Ticket für die Vatikanischen Museen unbedingt vorab online zu kaufen, da du so die langen Schlangen vor dem Eingang vermeiden kannst.

Den ersten Abend in Rom kannst du dann gemütlich in einem der Restaurants im Vatikan ausklingen lassen. Lecker und preiswert war es im Restaurant Insalta Ricca an der Piazza del Risorgiemento.

Rom_Vatikanische-Museen

Der nächste Tag beginnt mit einem leckeren Frühstück. Das Frühstück in den Hotels kann ich allerdings nicht empfehlen, das hat mit lecker nicht viel zu tun. Sogar der obligatorische Cappuccino zum Frühstück ist eher ein Witz als italienisches dolce vita Gefühl.

Am besten gehst du in eines der vielen kleinen Cafés und bestellst dir dort einen schönen Cappuccino und ein Cornetto, wie es die Italiener auch machen.

So gestärkt geht es zur Spanischen Treppe.

Spanische Treppe

Die Aussicht von ganz oben auf der Spanischen Treppe ist einfach atemberaubend. Häufig überfüllt, aber dennoch ein Muss auf deinem Sightseeing Trip.

Zur Spanischen Treppe gelangst du am besten wieder mit der Linie A Richtung Battistini und steigst an der Station Spagna aus.

Rom_Spanische Treppe

Merke dir am besten gleich die Eisdiele direkt am Ausgang der U-Bahn Station. Dort gibt es sehr leckeres Eis. Für einen kleinen Mittagssnack lohnt sich auch ein Blick in den daneben liegenden Pizza Imbiss. Klein, aber fein und stark frequentiert von den Römern. Und die können nicht irren.

Von dem Piazza di Spagna geht es weiter in Richtung der größten und mitunter teuersten Einkaufsstraßen in Rom.

Von dort gelangst auf einem kleinen Spaziergang in Richtung Tiber zur Engelsburg.

Engelsburg

Kleiner Spaziergang ist vielleicht etwas übertrieben, da du bestimmt 20 bis 30 Minuten benötigst. Per U-Bahn ist die Engelsburg nicht wirklich zu erreichen, daher ist der Fußweg die bessere Alternative.

Das Eintrittsgeld für die Engelsburg ist auf jeden Fall gut angelegt. Tolle Aussicht und tolles Gebäude.

Rom_Engelsburg

Vatikan mit Petersplatz und Petersdom

Bei den Vatikanischen Museen waren wir ja schon gestern, heute haben wir daher Zeit, den Petersplatz auf uns wirken zu lassen. Von der Engelsburg ist es dieses Mal wirklich nur ein kleiner Spaziergang, von weitem siehts du den Petersdom schon von der Engelsburg aus. Auf dem Weg dorthin mach doch einfach noch mal Station in einer der Bars und trinke einen Espresso an der Bar.

Rom_Petersplatz

Trevibrunnen

Für einen Tag ist das schon eine Menge Programm, so dass du gegen Abend dann zum Trevi Brunnen gehen kannst um den Tag dort ausklingen zu lassen. Lass dich von dem Flair dort anstecken und genieße dort das leckerste Eis in Rom. 😉 Vom Trevibrunnen ist es übrigens nicht mehr weit zu meinem absoluten Lieblingslokal in Rom. Weiter unten dazu mehr.

Mit der U-Bahn von der Station Barberini geht es dann zurück zu deinem Hotel.

Der nächste Tag startet vermutlich früh, wenn du an diesem Tag wieder nach Hause fliegst. Zeit genug auf jeden Fall für eine Stadtrundfahrt, bei der du mit der Hop-on / Hop-off Tour weitere Sehenswürdigkeiten von Rom entdecken kannst. Ggf. möchtest du diese Art der Stadtbesichtigung auch mit deinen Besuchen am Petersplatz verbinden, da die Linien auch dort lang verlaufen.

Colosseum und Forum Romanum

Unter anderem kommst du auf der Hop-on / Hop-off Tour auch am Colosseum vorbei. Die Besichtigung des Colosseums lohnt sich ebenfalls, allerdings ist die Schlange dort auch ewig lang. Wenn du das Forum Romanum noch mit anschauen möchtest, empfiehlt es sich, dort die Tickets zu kaufen, da die Schlange am Forum bedeutend kürzer ist. Mit dem Ticket erhältst du dann Zugang zum Forum und zum Colosseum.

Rom_Colosseum

Leider ist der Wochenendtrip jetzt schon vorbei. Viel zu wenig Zeit, um Rom kennen zu lernen, aber was spricht dagegen, dort noch einmal hinzufahren. Ich war jetzt erst dreimal dort und finde jedes Mal etwas neues, das es zu entdecken gilt.

Hoteltipp

Auf meinen drei Reisen habe ich jedes Mal in einem anderen Hotel, allerdings immer in Fußnähe des Termini (Hauptbahnhof) verbracht.

Ganz besonders kann ich dir deshalb das 4-Sterne Best Western Hotel Universo in der Via Principe Amedeo empfehlen. Ein wirklich tolles und komfortables Hotel. Am besten lässt du dir ein Zimmer ganz oben geben, von Balkon der Zimmer gibt es eine atemberaubende Aussicht auf Rom.

Rom_Hotel-Universo

Günstige Hotelzimmer gibt es dort wohl eher nicht spontan, ich buche eigentlich immer lang im Voraus. Auf Expedia gibt es, wenn man flexibel ist, immer wieder gute Preise.

Restauranttipps

Mein absolutes Lieblungslokal in Rom und mein Geheimtipp ist das Restaurant Il Picolo Arancio in der Vicolo Scanderbeg, nahe des Trevibrunnen. Selbst jetzt beim Schreiben und daran denken, läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Es ist keins dieser typischen Touristenabzocker Lokale und total urig und klein. Dementsprechend wenig Sitzplätze gibt es dort und wenn du nicht vorher reservierst, kann es sein, dass du dort keinen Platz findest und ggf. warten musst. Das Bild zeigt mein absolutes Lieblingsgericht dort, die Ravioli Arancini. So lecker.

Rom-Picolo-Arancio

Und selbst wenn du spontan vorbei schaust und warten musst, werden dir die Kellner dort das Warten so angenehm wie möglich machen. Service wird dort noch groß geschrieben und jeder Kunde wird auch so behandelt. Hier die kleine Seitenstraße, in der das Picolo Arancio liegt.

Rom-Picolo-Arancio-2

Mein zweiter Tipp für dich ist das Pastarito Pizzerito. Nicht so gemütlich wie im Picolo Arancio, aber dennoch lecker kannst du in dieser Kette, die es an mehreren Orten in Rom gibt, essen. Ich habe bisher das Pastarito in der Nähe des Hauptbahnhofs testen (Via Gioberti).

Und jetzt bist du dran. Erzähl mir von deinen Erfahrungen in Rom. Was hat dir besonders gut dort gefallen? Schreib es mir in die Kommentare.

Du willst noch mehr Tipps und nichts mehr verpassen?

Dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an!

Mein Newsletter informiert dich über neue Beiträge auf meinem Blog, meine Beiträge auf anderen Plattformen und weitere Informationen rund um meine Reisen. Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meiner Datenschutzerklärung.