Warum du in der Vorsaison nach Rügen fahren solltest

Rügen!

Was fällt dir als erstes ein, wenn du an Rügen denkst? Richtig! Die Kreidefelsen oder das Kap Arkona. Gehört haben wir das alle schon mal. Aber warst du schon einmal dort?

Falls nicht, Rügen ist eine Reise wert. Und vor allem in der Vorsaison.

Das letzte Mal war ich dieses Jahr im April auf Rügen. Wir hatten wunderbares Wetter, es war zwar sehr kalt, aber die Sonne hat ihr Bestes gegeben, damit wir de Kälte nicht sooo sehr gespürt haben.

Zugegeben, Temperaturen um die 10 Grad sind nicht gerade prädestiniert, um einen Urlaub an der Küste zu verbringen. Aber warum nicht einen schönen Wellness Urlaub dort verbringen oder dick eingemummelt am – vergleichsweise – leeren Sandstrand spazieren und sich die tolle Meeresluft um die Nase wehen lassen?

Wir waren wieder einmal in Binz im Kurhaus Binz, das direkt an der Seebrücke liegt. Die Lage ist kaum zu toppen und auch wenn es draußen stürmt und schneit (hat es ja Gott sei dank nicht) kannst du im Hotel einen schönen Wellness Urlaub verbringen.

Und das bietet Rügen

Nach Rügen führen dich viele Wege, du kannst entweder bequem mit der Bahn nach Rügen reisen oder mit dem Auto. Wir haben für beide Varianten schon genauso viel Zeit gebraucht. Der Vorteil, den die Fahrt mit dem Auto hat, ist, dass du vor Ort unabhängig bist und überall hinkommst.

Und wie spektakulär ist die Fahrt auf der Rügenbrücke. Einfach einmalig. Mit der Bahn ist das Feeling nur halb so toll. Guck mal in dieses Video. Dann kannst du erahnen, warum ich lieber mit dem Auto nach Rügen fahre.

 

Binz

Das kleine Städtchen Binz mit seinen ca. 5.400 Einwohnern ist für uns bisher immer Ausgangspunkt bzw. Anlaufstelle auf Rügen gewesen. Es ist für mich das bisher schönste Städtchen auf Rügen mit seiner niedlichen Fußgängerzone und dem tollen Sandstrand und nicht zu vergessen der Seebrücke.

Es gibt viele tolle Restaurants, in denen man lecker essen kann. Wobei mir Gosch oder das Brauhaus Fritz am besten gefallen haben. Die beiden Läden sind immer brechend voll, wenn wir vor Ort sind. Entweder merkwürdiger Zufall oder es spricht für die Qualität.

 

Baumwipfelpfad / Naturerbe Zentrum Rügen

Wer einmal über den Wipfeln von Rügen spaziert ist, wird davon schwärmen. Und so ging es auch mir. Der Ausflug zum Baumwipfelpfad lohnt sich allemal. Die Aussicht ist einfach atemberaubend.

Öffnungszeiten (Stand April 2016):

Der Baumwipfelpfad ist ganzjährig geöffnet und kann in den Wintermonaten (November bis März) von 9.30 bis 16.30 Uhr, in der Nebensaison (Oktober und April) von 9.30 bis 17.30 Uhr und im Sommer (Mai bis September) von 9.30 bis 19.30 Uhr besucht werden.

Eintritt:

Der Eintrittspreis beträgt 10 EUR für Erwachsene. Die restlichen Konditionen kannst du dir auf der Seite des Baumwipfelpfads anschauen.

 

Kap Arkona

Das Kap Arkona ist der (fast) nördlichste Punkt auf Rügen und gehört zu einem Rügen Besuch dazu wie Fischessen bei Gosch. Allerdings muss ich auch sagen, dass dieses einmalige Stück Natur schon sehr touristisch ist. Es fängt schon damit an, dass der einzige Parkplatz weit und breit dort nur gegen Gebühr genutzt werden kann. Eine andere Möglichkeit, dort hinzukommen, habe ich nicht gesehen. Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als mit dem Auto anzureisen und den Parkplatz zu nutzen.

Danach geht es gleich weiter. Man kommt zu einem kleinen Infoplatz mit vielen Buden, die irgendwas verkaufen, entweder Snacks, Postkarten oder sonstige unnütze Sachen. Von dort gelangt man entweder mit einer Bimmelbahn oder zu Fuß (immerhin gute 2 km) zu den eigentlichen Sehenswürdigkeiten, wie dem Arkona Bunker, den Kreidefelsen, den Leuchttürmen, dem Rügenhof oder der Königstreppe. Die Königstreppe ist übrigens gesperrt, seitdem im Jahr 2011 sich dort ein tödliches Unglück ereignete.

Bitte beachte die Warnschilder vor Ort unbedingt und bringe dich nicht in Gefahr, indem du die gesperrten Bereiche betrittst. Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, was er macht, aber in meinen Augen ist es schon sehr unverantwortlich, sich unnötig in Gefahr zu bringen. Etwas weiter nördlicher sind die Kreidefelsen etwas flacher und gefahrloser zu begehen.

Eintritte: 

Parkplatz 4 EUR, Bimmelbahn Hin- und Rückfahrt 3,50 EUR

 

Kreidefelsen

Die Kreidefelsen! Ein Naturschauspiel und gehört unbedingt, unbedingt, unbedingt auf deine Liste der Sehenswürdigkeiten für Rügen. Ein absolutes Muss. In den Sommermonaten gibt es auch eine Schifffahrt, bei der du die Kreidefelsen vom Wasser aus anschauen kannst.

Ansonsten kannst du an der nördlichsten Stelle auch hinabsteigen und dich bis ans Meer wagen. Aber Achtung: Es wird auch dort davor gewarnt, abzusteigen, da es dort nicht ganz ungefährlich ist.

 

Rasender Roland

Der Rasende Roland ist eine Institution auf Rügen. Auch das ist ein Muss auf einer Rügen Reise und ein Erlebnis.

Fahrpreis:

Nicht ganz günstig sind die Fahrpreise. Von Binz nach Sellin zum Beispiel fährst du für 4 EUR pro Strecke.

Darum solltest du in der Vorsaison nach Rügen fahren

  1. Es ist günstig
  2. Du wirst nicht von den Menschenmassen überrannt
  3. Du kannst leichter einen Strandkorb mieten

 

Fazit

Rügen ist eigentlich immer eine Reise wert, hat aber gerade in der Vorsaison, oder aber auch in der Nachsaison gewisse Vorzüge, die einen Besuch lohnen.

Rügen finde nicht nur ich toll, sondern auch der eine oder andere weitere Reiseblogger. Was mir auf jeden Fall noch fehlt und was ich bei einem meiner nächsten Besuche nachholen möchte, sind die Störtbeker Festspiele. Warum die sich lohnen, kannst du z. B. bei Diana von Kurzreisen und Meer nachlesen. Schau mal rein.

Du willst noch mehr Tipps und nichts mehr verpassen?

Dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an!

Mein Newsletter informiert dich über neue Beiträge auf meinem Blog, meine Beiträge auf anderen Plattformen und weitere Informationen rund um meine Reisen. Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meiner Datenschutzerklärung.