Wohin am Wannsee? Süße Köstlichkeiten in der Konditorei auf den Wannsee Terrassen

„Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nischt wie raus nach Wannsee…“

Den Klassiker von Conny Froboess kennt wohl jeder. Jeder hat schon irgendwann mal vom Wannsee gehört, der wunderschön und mit einem breiten Sandstrand im äußersten Südwesten von Berlin im Bezirk Steglitz-Zehlendorf gelegen ist.

Jetzt im Frühling, wo so langsam Berlin seine Stühle wieder vor die Cafés und Restaurants stellt, wollte ich einmal die Wannsee Terrassen kennen lernen. Die Wannsee Terrassen haben erst letztes Jahr im April wieder eröffnet. 14 Jahre nachdem sie abgebrannt sind, wurde also wieder aufgemacht.

Lage

Der Wannsee ist gut über die Autobahn A115 zu erreichen. Die Wannsee Terrassen liegen direkt am Strandbad Wannsee etwas erhöht. Die Aussicht ist dementsprechend atemberaubend.

Wannsee-1

Das Parken mit dem Auto ist allerdings nicht ganz so prickelnd. Ein Parkplatz ist zunächst nicht ausgeschildert, allerdings gibt es ein Schild, das zu den Wannsee Terrassen weist. Am Eingang angekommen empfängt einem ein Schild, dass einem das Parken dort untersagt. Merkwürdigerweise parken dennoch ganz viele Autos direkt am Restaurant. Die meisten Autofahrer lassen sich jedoch vom Schild abschrecken und wenden wieder, um den Parkplatz gegenüber anzusteuern.

Wannsee-2

Allerdings ist dieser eher ein ungefestigter Platz im Wald, der nur über eine Zufahrt verfügt. Sollte hier mehr los sein als bei meinem jetzigen Besuch und davon gehe ich aus, dann wird es äußerst schwierig, einen Parkplatz zu finden, da der Platz jetzt schon sehr begrenzt war.

Die Lokalität und das Ambiente

Der Eingang ist wirklich sehr ansprechend gestaltet. Man merkt, dass dem neuen Pächter das Optische sehr wichtig ist. Allerdings ist die Beschilderung noch verbesserungswürdig, da der Weg zur Konditorei nicht eindeutig ist. Wir sind erst mal um das Haus herum zur Terrasse gelaufen, um von dort über das Restaurant ins Café zu kommen. Ein bisschen umständlich, ich gebe es zu. Allerdings sind wir nicht auf die Idee gekommen, den unscheinbaren Eingang zu benutzen, hinter dem sich direkt nach rechts die Konditorei befindet.

Wannsee-3

Nachdem wir nun die Konditorei gefunden haben, hat uns schon die Auswahl zu schaffen gemacht. Denn die ist riesig groß. Und alles war so lecker. Welches nehme ich nur? Die Entscheidung bei so viel Auswahl viel mir wirklich schwer.

Die Konditorei

Ich habe mich dann für die Erdbeer Creme entschieden. Eine Torte, die außen mit Marzipan ummantelt und mit Blattgold verziert war. Wozu das Blattgold gut war, hat sich mir nicht erschlossen. Das kann man auch gut weglassen.

Innen waren mehrere Schichten mit einer Erdbeer Butter Schicht, die nach meinem Geschmack etwas zu butterlastig war. Ich hätte eine etwas fluffigere Cremeschicht erwartet. Lecker war es dennoch und den Preis von 3,90 EUR irgendwie gerechtfertigt, wenn man das nette Ambiente und die tolle Lage berücksichtigt.

Wannsee-4

Service

Kommen wir zum Service, dem Knackpunkt. Ich achte ja immer sehr darauf, dass Ambiente, Geschmack der Speisen und der Service stimmen. Demzufolge kann es auch mal vorkommen, dass ich gar kein Trinkgeld gebe, wenn ich nicht überzeugt bin. Die Wannsee Terrassen sind noch mal knapp daran vorbei gekommen, auch wenn mich der Service so gar nicht beeindruckt hat.

Die Servicekraft, die unsere Bestellung aufnahm, hatte wohl vergessen, ein Taschentuch einzustecken. Kaum an unserem Tisch angekommen und nach unserem Wunsch gefragt, ziehte er geräuschvoll seine Nase hoch. Elkig und geht gar nicht. Nun gut, er war ansonsten nett und kam wenig später mit dem Tortenstück zurück.

Währenddessen fiel mir auf, dass der Tisch wackelt und als die Servicekraft zurückkam, fragte ich ihn, ob er denn etwas zum drunterlegen hätte, damit der Tisch nicht mehr so wackelt. Er bejahte dies zwar, war aber dann nicht mehr gesehen. Er hatte wohl wichtigeres zu tun.

Fazit

Ein Besuch sind die Wannsee Terrassen auf jeden Fall wert, auch wenn man Abstriche beim Service machen muss. Das Ambiente ist sehr schön und verspricht auch mehr, z. B. mehr Service. Die Torten sind lecker aber auch keine Offenbarung.

Du willst noch mehr Tipps und nichts mehr verpassen?

Dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an!

Mein Newsletter informiert dich über neue Beiträge auf meinem Blog, meine Beiträge auf anderen Plattformen und weitere Informationen rund um meine Reisen. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung deiner Anmeldung, den Versand über den US-Anbieter MailChimp, statistische Auswertung sowie deine Abbestellmöglichkeiten erhältst du in meiner Datenschutzerklärung.