Eigentlich wollte ich das nie.

Und wer kennt schon Neuruppin?!

Eigentlich wollte ich nie über Neuruppin schreiben.

Ich meine, wer fährt schon nach Neuruppin?!

Außer mir?!

Heimat Neuruppin

Neuruppin ist meine Heimatstadt. Also eigentlich bin ich da nur geboren. Richtige Heimatgefühle verspüre ich für diese Stadt in Brandenburg allerdings nicht. Ich bin in Bayern aufgewachsen und wusste dieses schöne Bundesland einfach mehr zu schätzen.

Und trotzdem statte ich der Kreisstadt Neuruppin regelmäßig Besuch ab. Nicht nur um meine Familie dort zu besuchen, sondern auch die wunderschöne Landschaft Brandenburgs zu bestaunen. Ca. eine Autostunde entfernt, liegt Neuruppin im Norden von Berlin. Mit dem Regionalexpress kommst du ebenfalls in gut einer Stunde in das Städtchen am Ruppiner See.

 

Hallo Naturfreunde

Ja, richtig gelesen, Brandenburg hat einfach eine einmalige Landschaft. Und hey, ich liebe Natur, Ruhe und Weite. Und es lohnt sich, in Neuruppin einen Zwischenstopp einzulegen, wenn man über die A24 Richtung Norden fährt oder ein verlängertes Wochenende in der Stille Brandenburgs erleben möchte.

Wusstest du zum Beispiel, dass du in Neuruppin den längsten See Brandenburgs finden kannst? Der Ruppiner See erstreckt sich über 14 km im Norden von Alt-Ruppin bis in den Süden zum Städtchen Wustrau. Damit aber nicht genug. Im Norden mündet der Ruppiner See über einen Kanal in den Molchowsee und in viele weitere Seen, im Süden schließt sich der Bützsee an.

 

Faszinierende Seenlandschaft

Durchzogen werden die ganzen Seen vom Kanal Rhin, der auch das Rhinluch, eine Niedermoorlandschaft mit einer artenreichen Sumpf- und Wiesenlandschaft, südlich von Neuruppin durchquert. Als Kind habe ich in einem Dörfchen südlich von Neuruppin gelebt und habe das Rhinluch geliebt. So viel gab es zu entdecken und schon damals bin ich meiner Intuition gefolgt und habe meine Energiespeicher in der Natur aufgeladen.

In dieser faszinierenden Landschaft liegt nun also auch der Ruppiner See, der ganz besonders in Neuruppin genossen werden kann. Hier kannst du nicht nur rund um den See die Stille genießen sondern auch das bunte Treiben der Fontanestadt Neuruppin erleben.

Für einen Großstadtmenschen wie mich wird Neuruppin allerdings ein ruhiger, verschlafener Ort bleiben. Hier in Berlin bin ich eher mit Sinnesüberreizungen aller Art konfrontiert. Neuruppin mit seinem Ruppiner See bringt da wieder Harmonie rein und lässt die Energiespeicher aufladen.

 

Sonnenuntergang am Steg 

Was soll ich sagen? Sonnenuntergänge machen mich immer sprachlos und bedürfen nun wirklich nicht vieler Worte. Ein Sonnenuntergang am Ruppiner See ist einfach nur schön. Und das auch, weil du ihn fast alleine genießen kannst.

Vor allem, wenn es weniger warm ist, kannst du fast alleine am Seeufer in Neuruppin entlang spazieren und am Steg vor dem Resort Mark Brandenburg auf den See hinauslaufen.

Als ich mich vor kurzem wieder auf den Weg nach Neuruppin machte, schnappte ich meine Kamera und machte mich auf zum Ruppiner See, um ein paar Momente einzufangen.

Die Sonne war fast untergegangen und das Licht war toll. Das perfekte Licht, um ein paar stimmungsvolle Fotos zu schießen. Ein Licht, das den Ruppiner See in eine sanfte und friedliche Stimmung tauchte.

Ein paar andere Spaziergänger liefen ebenfalls am Rand des Sees auf der Seepromenade entlang und genossen genauso wie ich die ersten Sonnenstrahlen in diesem Jahr. An der Klosterkirche vorbei schlenderte ich zum Steg, um von dort die letzten Augenblicke des Sonnenuntergangs einzufangen.

 

Wellness im Resort Mark Brandenburg

Ebenso am Ruppiner See zu finden, ist das Wellnesshotel Resort Mark Brandenburg mit der Fontane Therme. Das größte und schickste Hotel in der Gegend. Wenn du genügend Kleingeld mitbringst, kannst du dich dort einquartieren und die fantastische Aussicht auf den See genießen.

Ich persönlich habe noch nie im Hotel übernachtet, da es mir immer zu teuer war. Die Wellnessbummler haben dem Hotel allerdings einen Besuch abgestattet und waren begeistert.

Wer weiß, vielleicht teste ich den Wellnessbereich dort doch einmal. Der Bericht von den Wellnessbummlern macht auf jeden Fall Laune.

Ruppiner Land

Das Ruppiner Land ist das wasserreichste Gebiet Brandenburgs. Weiter oben habe ich dir bereits erzählt, dass sich viele weitere Seen an den Ruppiner See anschließen und so eine einmalige Landschaft kreiert haben. Naturfreunde fühlen sich hier einfach wohl und können dieses Naturphänomen genießen.

Du kannst die Seenkette auch mit dem Kanu entdecken und dich durch die vielen Wasserwege treiben lassen. Ein wunderbares Erlebnis. Mehr zum Aufenthalt und den vielen Möglichkeiten für Naturfreunde kannst du auch auf den Seiten des Ruppiner Landes nachlesen.

 

Fahrgastschiffe auf dem Ruppiner See

Für all diejenigen, die sich nicht gerne selbst bewegen – so wie ich 😉 – können sich auch ganz gemütlich über die Seen mit den Ausflugsschiffen schippern lassen und die vielen kleinen Ortschaften rund um das Seengebiet erkunden. Eine der beliebtesten Ausflugsziele entweder mit dem Auto oder eben mit dem Schiff ist die Boltenmühle, die du auf einer Tagestour erkunden kannst.

Wer nicht ganz so viel Zeit mitbringt, kann natürlich auch kürzere Rundfahrten unternehmen. Lohnenswert ist es allemal, dieses schöne Stückchen Erde zu erleben.

 

Klosterkirche Sankt Trinitatis

Die Klosterkirche ist ein Urgestein, da sie das älteste erhaltene Bauwerk in Neuruppin ist. Nicht nur ein gutes Fotomotiv, sondern auch geschichtlich sehr interessant.

Bereits 1246 wurde das Dominikanerkloster erbaut, zu dem die Kirche gehörte. Eine Rekonstruktion der Kirche im 19. Jahrhundert übernahm ein weiterer berühmter Sohn Neuruppins, Karl-Friedrich Schinkel. Neuruppin bietet nicht nur einen wunderschönen See, sondern auch interessante Persönlichkeiten der Geschichte nannten Neuruppin ihr Zuhause.

 

Was hält dich also ab, Neuruppin mal einen Besuch abzustatten?

Warum nicht?

Eigentlich wollte ich das ja nie.

Einen Bericht über Neuruppin und den Ruppiner See schreiben.

Es gibt auch ein paar nicht so schöne Erinnerungen an Neuruppin und das Umland. Aber was kann die schöne Landschaft dafür. Und ich finde, sie ist einen Ausflug wert. Es gibt dort vor allem für Naturfreunde so viel zu entdecken.

Katja vom Wellspa Portal ist im Grunde dafür verantwortlich, dass es nun diesen Beitrag gibt. Denn sie hat zur Blogparade „Seenliebe“ aufgerufen und mich damit dazu inspiriert, dir „meinen“ See vorzustellen.

Jetzt aber los. Auf geht’s nach Neuruppin.

 

Du willst noch mehr Tipps und nichts mehr verpassen?

Dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an!

Mein Newsletter informiert dich über neue Beiträge auf meinem Blog, meine Beiträge auf anderen Plattformen und weitere Informationen rund um meine Reisen. Hinweise zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in meiner Datenschutzerklärung.