Rom gehört zu den beliebtesten Städten in Europa und ist demzufolge gut besucht. Da ich Italien nun mal liebe und es mir die Hauptstadt Rom ebenfalls sehr angetan hat, kehre ich immer wieder gerne zurück. Auch wenn eine Städtereise Rom ziemlich anstrengend – wie jede Großstadt – und von Touristen überlaufen ist.

Wie du während deines Urlaubs in Rom dem Großstadtgetümmel entgehen kannst und welche tollen Orte es bei einer Städtereise Rom abseits der üblichen Sehenswürdigkeiten gibt, verrate ich dir hier.

 

Foodtour durch Prati

Eine tolle Möglichkeit, das authentische Rom und authentische Küche zu erleben. Allerdings erwartet dich in diesem Viertel von Rom nicht nur römische, sondern vielmehr italienische Küche aus allen Regionen.

Hier geht es noch gemächlich zu, denn Touristenmassen wirst du hier nicht finden. Dabei liegt dieses Viertel zwischen der Engelsburg und dem Vatikan, direkt im Zentrum Roms. Erstaunlich, dass abseits der üblichen Touristenwege diese schöne Viertel noch nicht entdeckt wurde. Umso schöner für Menschen, die einen entspannten Spaziergang durch die Straßen und Märkte machen wollen.

Mehr zu meiner Foodtour durch Prati, die ich auf meiner letzten Reise nach Rom gemacht habe, erzähle ich dir demnächst.

 

Terrazza del Pincio

Ein weiteres Beispiel für einen Ort einer Städtereise Rom, der ganz nah am touristischen Trubel ist und trotzdem nicht überlaufen und laut ist. Die Terrazza del Pincio befindet sich nämlich direkt über dem Piazza del Popolo. Lässt man das trubelige Treiben am Piazza del Popolo hinter sich und läuft den etwas anstrengenden Weg zur Terrasse hinauf, wird man mit einem tollen Blick auf Rom belohnt.

Aber nicht nur das. Die Aussichtsterrasse ist Teil der Villa Borghese, einer weitläufigen Parkanlage, in der sich die Galleria Borghese, aber auch ein Zoo befindet. Hier kann man es ich bei einem gemütlichen Spaziergang unter den Schatten spendenden Bäumen gut gehen lassen.

 

Spaziergang durch Trastevere

Bei einer Städtereise Rom darf ein Spaziergang durch Trastevere, das als authentischtes Viertel in Rom gilt, nicht fehlen. Tagsüber etwas ruhiger und gemächlicher und abends etwas lebhafter. Wer das mag, ist dort gut aufgehoben. Verwinkelte Gassen und romantisch gelegene Restaurants, das findest du in Trastevere. Ich habe den Spaziergang dort vor allem genossen, um abseits des normalen Trubels etwas durchatmen zu können. Trastevere liegt südlich der Vatikanstadt und schlängelt sich entlang des Flusses Tiber. Trastevere ist gut mit den Straßenbahnen erreichbar. Eine U-Bahn wirst du hier nicht finden.

 

Stadtmauer Museum und Via Appia Antica

Ein in meinen Augen absoluter Geheimtipp für eine Städtereise Rom ist das Stadtmauer Museum, das wir auch nur durch Zufall entdeckt haben. Eigentlich wollten wir mit dem Bus (Buslinie 118) zur Via Appia Antica fahren, um eine der ältesten und bedeutendsten Straßen des alten Roms anzuschauen. Mit dem Bau dieser antiken Straße wurde bereits 312 v. Chr. begonnen, teilweise ist sogar noch die antike Pflasterung vorhanden. Leider haben wir es nicht geschafft, uns den Park an der Via Appia Antica anzuschauen. Das habe ich mir für die nächste Rom Reise vorgemerkt.

Stattdessen haben wir das Stadtmauer Museum (Museo delle mura) entdeckt, das sich ganz versteckt an der Porta San Sebastiano befindet. Hier erfährst du alles Wissenswerte über die Stadtmauer von Rom, die noch heute sehr gut erhalten ist und begangen werden kann. Von der Aussichtsterrasse hast du außerdem einen tollen Blick auf Rom. Es handelt sich um ein kleines, aber sehenswertes Museum, zu dem sich nur wenige Besucher verirren.

  • Adresse: Via Porta San Sebastiano 18
  • Wie komme ich hin?: Bushaltestelle der Linie 118: Porta S. Sebastiano
  • Eintritt: Kostenlos, am Eingang muss man klingeln und wird eingelassen.
  • Weitere Infos: Seite des Museums

Stadtmauer von Rom

An der Via Appia Antica

 

Tipps & Infos für deine Städtereise Rom

  • Frühstück wie ein Local: Wir haben uns in der Nähe unseres Hotels in einer Bar mit einem Cappuccino und Cornetto gestärkt. In Italien nimmt man sein Frühstück meistens stehend ein. Dafür halten sich die Kosten in Grenzen. Für ein Cornetto (Croissant, meistens gefüllt) und einen Cappuccino haben wir 2 EUR pro Person bezahlt.
  • Spaghetti Carbonara probieren: Die wahren Spaghetti Carbonara kommen aus Rom und werden dort auch ganz anders, wie wir sie kennen, zubereitet, nämlich vor allem ohne Sahne. Muss man probieren.
  • Spaghetti Cacio e Pepe probieren: Diese römische Spezialität (Käse & Pfeffer) solltest du dir auch nicht entgehen lassen.
  • Busfahren anstatt U-Bahn fahren: Ich bin kein Freund von U-Bahnen und fahre gerne Bus. Man sieht viel mehr und es ist meistens nicht so überfüllt wie die U-Bahnen.
  • Kein Wasser kaufen: Viel laufen macht durstig. Deinen Wasservorrat kannst du alle paar Meter mit gutem Trinkwasser an den öffentlichen Brunnen (Nasoni) auffüllen.
  • Citytax: Neben den Kosten für die Übernachtung musst du noch einmal 6 EUR pro Person und Nacht einkalkulieren.

 

Restauranttipps Rom – Woran erkennt man ein gutes Lokal?

Es gibt eine unüberschaubare Zahl an Restaurants in Rom. Das Angebot an Pizza, Pasta & Co. ist riesig. Aber wo kann man so richtig lecker essen? Meistens doch immer dort, wo es auch die Einheimischen hinzieht und der Touristenanteil nicht so hoch ist. Die Erfahrung zeigt, dass sich dort meistens keine Mühe gegeben wird. Denn die Touristen kommen in der Regel nicht wieder und werden durch andere Touristen ersetzt.

Vor allem in Italien ist mir aufgefallen, dass, wenn man die Sprache beherrscht, auch anders behandelt wird. So bestelle ich grundsätzlich mein Essen auf Italienisch und werde dann auch gefragt, ob ich das „pane“ mitbestellen möchte. Du solltest nämlich wissen, dass das „pane“ (Brot) oder „coperto“ (Gedeck), wie es früher hieß, ungefragt geliefert wird und sich dann auf der Rechnung als extra Gebühr wiederfindet.

Schau dir auch unbedingt die Rechnung ganz genau an. Meistens steht neben dem „pane“ auch das Trinkgeld für die Bedienung (servizio) schon auf der Rechnung. In diesem Fall musst du also nicht noch ein extra Trinkgeld da lassen.

 

Woran erkennt man nun ein gutes Restaurant in Rom, das vor allem von Einheimischen frequentiert wird? Es gibt so ein paar Anhaltspunkte, an die man sich halten kann:

  1. Die guten Restaurants haben meist zwischen dem Mittagessen und Abendessen geschlossen, bieten also keine ganztägigen Öffnungszeiten an.
  2. Es steht niemand an der Tür, der dich dazu auffordert, in das Restaurant zu kommen.
  3. Es gibt keine Fotos von den Speisen oder ausgestellte „Musterspeisen“ am Eingang.

 

Restaurantempfehlungen für Rom

„Piccolo Arancio“, Vicolo Scanderbeg 112, 00187 Rom

Seit Jahren statte ich dem Restaurant nun schon einen Besuch ab. Auch wenn ich feststellen musste, dass es in der touristischen Gegend immer weniger authentisch wirkt, gehört es doch zu meinen Lieblingsrestaurants. Ich werde die Entwicklung jedoch weiter beobachten.

  • Lage: Auch wenn es in der Nähe des Trevi Brunnens liegt, ist es in einer Seitengasse nicht so einfach zu finden.
  • Wie schmeckt’s?: Köstlich
  • Service: Sehr freundlich und schnell
  • Preis: Günstig ist es dort nicht
  • Touri-Faktor: Leider sehr hoch.

 

„Meridiem Ristorante Pizzeria“, Via Tuscolana 134, 00182 Rom

Eine Neuentdeckung von meiner letzten Reise. Das Restaurant habe ich eher durch Zufall entdeckt, da es quasi direkt neben unserem Hotel liegt. Die Gegend ist so gar nicht touristisch und echt ein Geheimtipp. Das Restaurant war brechend voll und hauptsächlich von Italienern besucht. Wir waren sehr früh da und haben daher noch einen Platz erhalten. Es empfiehlt sich ggf. zu reservieren.

  • Lage: Etwas abseits in einer Wohngegend am Piazza dei Re di Roma (U-Bahn: Re di Roma)
  • Wie schmeckt’s?: Ganz fantastisch. Es lohnt sich nach dem „Tagesgericht“ zu fragen, das nicht auf der Karte steht und eine Empfehlung des Küchenchefs ist.
  • Service: Sehr professionell und freundlich. Der Chef begrüßt und verabschiedet seine Gäste am Eingang noch persönlich. Zumindest als wir dort waren.
  • Preis: Angemessen und nicht überteuert.
  • Touri-Faktor: Außer uns habe ich an diesem Abend keinen anderen ausmachen können. Da es aber eine englische Speisekarte gibt, kommt wohl der eine oder andere Tourist vorbei.

 

Hoteltipps Rom – Wo kann man übernachten?

So richtig glücklich bin ich noch mit keinem Hotel in Rom geworden. Generell buche ich nur Hotels ab 4 Sternen. In Italien entspricht das allerdings nicht dem üblichen Standard, den man aus Deutschland kennt sondern liegt eher darunter. Es gibt jedoch zwei Hotel, die beide zur Best Western Kette gehören, in die ich zumindest immer wieder zurückkehren würde.

 

Best Western Plus Hotel Universo, Via Principe Amedeo 5/B, 000185 Rom

  • Lage: Fußläufig in der Nähe vom Hauptbahnhof (auch wenn der Bahnhof nicht so toll ist, ich fand die Gegend um das Hotel nicht schlecht)
  • Frühstück: Kann man, wie in allen Hotels in Italien, vergessen. Lieber außerhalb frühstücken.
  • Personal: wenig motiviert
  • Zimmer (197): sehr gut ausgestattet und mit guten Betten, alles sauber und ordentlich
  • Preis: Kurzfristig eher teuer. Bei langfristigen Plänen kann man schon einen guten Preis erhalten.

 

Best Western CineMusic Hotel, Via Tuscolana 128, 00182 Rom

  • Lage: Etwas außerhalb des Zentrums, aber sehr verkehrsgünstig (U-Bahn: Re di Roma, Bahn: Roma Tuscolana)
  • Frühstück: Wir haben in einer Bar in der Nähe gefrühstückt.
  • Personal: Unterschiedlich motiviert und freundlich. Aber durchaus bemüht.
  • Zimmer (35): Gewöhnungsbedürftige Architektur und sehr klein. Aber Ausstattung gut.

 

Anreise nach Rom

Am Flughafen in Rom angekommen, haben wir die bequemste, aber auch teuerste Art der Anreise vom Flughafen Rom-Fiumcino in die Innenstadt gewählt. Am einfachsten fährt mit dem Leonardo Express vom Flughafen zum Hauptbahnhof in Rom in ca. 30 Minuten ohne Zwischenstopp. Die Einzelfahrt kostet pro Person 14 EUR. Tickets können direkt am Flughafen am Automaten (auch in deutscher Sprache) oder am Schalter (entweder bar oder mit Kreditkarte) gekauft werden.

 

Wann geht es für dich nach Rom? Oder warst du erst dort und hast noch mehr Tipps für einen Städtetrip Rom abseits der üblichen Sehenswürdigkeiten? Erzähl mir doch in den Kommentaren davon.

 

Du willst noch mehr Tipps und nichts mehr verpassen?

Dann melde dich jetzt für meinen Newsletter an!


Mein Newsletter informiert dich über neue Beiträge auf meinem Blog, meine Beiträge auf anderen Plattformen und weitere Informationen rund um meine Reisen. Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters MailChimp, Protokollierung der Anmeldung und deinen Widerrufsrechten erhältst du in meiner Datenschutzerklärung.

 

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich, wenn du ihn teilst.